Oldtimer-Vergnügen in den Dolomiten
Die Dolomiten im Frühsommer

Jedes Jahr im Frühsommer erblühen nach dem meist langen und kalten Winter die Almwiesen.

Sagenhafte Pässe, wie das Sella Joch, der Pordoi, das Grödner Joch, um nur ein paar zu nennen bieten immer wieder wunderbare Ausblicke auf die gezackten Bergspitzen der Dolomiten und ihre wilde Schönheit.

Unter Quartier schlagen wir am Taleingang des Taufener Arntales im 4-Sterne Ferien- & Wellness Hotel Windschar in Gais auf. Übrigens der einzige Ort in Südtirol der nur einen Ortsnamen besitzt. Unser Hotel blickt auf eine 110 jährige Geschichte zurück und hat sich von einem einfachen Gasthof zu einem der besten Hotels in Südtirol entwickelt und wurde unter die besten 25 Hotels von ganz Italien gewählt.

Lassen Sie sich von der Gourmet-Küche des Hauses verwöhnen, genießen Sie die Badelandschaft mit Hallenbad und Whirlpool, den Saunabereich und den großen Garten mit Außenpool.

Hotel Windschar
Hotel Windschar Hallenbad

Tag 1: Willkommen in Südtirol

Nach Ihrer individuellen Anreise erwarten wir Sie im 4-Sterne Ferien- & Wellness Hotel Windschar und begrüßen Sie bei der Teilnehmer-Registrierung mit einem kleinen Umtrunk. Auf Ihren Zimmern wartet bereits alles auf Sie, was Sie für unsere frühsommerliche Dolomitentour brauchen:

Willkommenspräsent, Fahrtunterlagen, Tour Schild, Zeitplan und einiges mehr. Anschließend spazieren Sie vielleicht gemütlich durch Gais, erfrischen sich mit einem Aperol-Spritz in der warmen Nachmittagssonne auf der Hotelterrasse oder entspannen in der Bade- und Saunalandschaft.

Abends treffen wir uns dann alle zum gemeinsamen Willkommensabend. In lockerer Atmosphäre, bei einem guten Tropfen und einem leckeren Menü lernen sich die Teilnehmer untereinander.

Tag 2: Das Taufener Arntal

Heute erkunden wir das Taufener Arntal. Zuerst geht es von Gais in Richtung Sand in Taufers, welches von Burg Taufers bewacht wird. Die vollständig möblierte und sehr gut erhaltene Burg zählt zu den größten und schönsten des gesamten Tiroler Raums.

Taufener Arntal

Nun geht es bis zum Talschluss nach Kasern. Unterwegs machen wir eine kurze Rast bei einem Holzschnitzer. Das Arntal ist bekannt für seine Holzschnitzerei und für das Klöppelhandwerk. Über Prettau erreichen wir den Talschluss bei Kasern. Hier befinden Sie sich mitten im Naturpark Riesenferner und sie blicken auf die italienische Seite der Zillertaler Alpen. Wir besuchen nun die Heilig Geist Kapelle in Kasern. Die Kirche wurde 1455 erbaut und von Kardinal Nikolaus Cusanus geweiht. Es ist die nördlichste Kirche Italiens. Nach einer Mittagspause geht es wieder zurück nach Sand in Taufers, wo die Besichtigung von Burg Taufers ansteht.

Über den gleichen Weg geht es dann zurück in unser Hotel in Gais.

Tag 3: Die Drei Zinnen

Heute begeben wir uns in die östlichen Dolomiten. Von Gais aus fahren wir in Richtung Bruneck und fahren auf der Pustertaler Staatsstraße bis nach Toblach. Dort biegen wir rechts ab und folgen der SS51 in Richtung Cortina.

Drei Zinnen Reise
Pustertaler Staatsstraße

Vorbei am Dürrensee geht es zum Missurina See. Von hier haben Sie einen wundervollen Ausblick auf der Südseite der Drei Zinnen. Nach einem Fotostopp geht es über den Passo Tre Croci weiter nach Cortina. Von hier aus nehmen wir den Falzarego Pass in Angriff. Über viele Serpentinen gelangen wir zur Passhöhe auf 2105 m.

Von dort geht es weiter auf den Passo Valparola. Von hier bietet sich ein Blick auf die Sellagruppe, die Marmolada und mit viel Glück auch auf das eine oder andere Murmeltier. Nun geht es hinunter nach La Villa ins Gardertal. Wir folgen der SS 244 bis nach Enneberg, wo sich die Möglichkeit bietet in Richtung St. Vigil abzubiegen und über den Furkelpass zurück ins Pustertal zu kommen. Nun sind es nur noch wenige Kilometer zurück nach Gais. Wer den Furkelpass nicht mehr in Angriff nehmen möchte, fährt auf der SS 244 weiter bis St. Lorenzen und von dort aus zurück unser Hotel.

Tag 4: Die Sella-Runde

Heute folgt die vielleicht schönste Rundfahrt unserer Reise. Den ersten Teil unserer Fahrt kennen Sie schon von gestern. Durch das Grödnertal fahren wir bis Covara und dann über den Passo Campolongo nach Arabba am Fusse des Pordoi Passes. Von hier geht in zahlreichen Serpentinen auf eben diesen.

Reise Dolomiten

Weiter geht es über das Sella- und Grödner-Joch zurück ins Gardertal und vor dort nach Gais in unser Hotel.

Tag 5: Entspannung

Nach den ungezählten Höhenmetern der vergangenen Tage haben sich Mensch und Maschine einen Ruhetag verdient. Gestalten Sie den Tag nach ihren Wünschen: vielleicht mit einer kleinen Wanderung, einen Ausflug zum Pragser Wildsee oder einfach nur das Hotel genießen. Für alle, die dennoch nicht genug vom Passfahren bekommen, biete ich eine kleine Tour in das Antholzer Tal an. Vorbei an den Biathlonstrecken und dem Unteren Antholzer See, gelangen wir zum Staller Sattel. Die Auffahrt ist über Ampel geregelt. Die Überfahrt vom Defereggental ins Antholzertal ist von der Minute 1 bis zur Minute 15 zu jeder Stunde möglich. Die Überfahrt vom Antholzertal ins Defereggental ist von der Minute 30 bis zur Minute 45 zu jeder Stunde möglich Oben angekommen bietet sich eine kleine Wanderung um den Oberen Antholzer See an, der schon zu Österreich gehört.

Tag 6: Rosenstock und Karer See

Heute geht es noch einmal quer durch die Dolomiten rund um den Rosenstock zum Karer See. Über das Grödner Joch erreichen Sie das Grödner Tal, welchem wir bis St. Ulrich folgen. Von dort geht es über Kastelruth, Seis und Völs am Schlern hinunter in das Eisacktal. Auf halber Strecke hinunter ins Tal biegen wir in Richtung Tiers ab. Über den Nigerpass geht es zum Karer See. Nach einer Pause fahren wir über die SS 241 in das Fassa Tal. Durch dieses wunderschöne Tal geht es bis Canazei, wo der Anstieg zum Pordoi Pass bzw. zum Sella Joch beginnt. Vom Sella Joch geht es über das Grödner Joch zurück nach Gais.

Tag 7: Würzjoch & Sonnenstraßen

Heute geht es noch einmal hoch hinaus. Wieder müssen wir einen Teil des Gardertales fahren, um vom St. Martin in Thum das Würzjoch mit seiner spektakulären Passhöhe zu erklimmen. Nun geht es über ungezählte Kurven und Kehren hinunter ins Tal nach Brixen. Vorbei an Kloster Neustift biegen wir wieder in das Pustertal ein. Über die Pustertaler Sonnenstraße kehren wir auf  verträumten Wegen nach Bruneck zurück, dessen Altstadt zum Verweilen einlädt. Bis zur Windschar in Gais ist es nun nicht mehr weit.

Tag 8: Der Abschied

Heute heißt es Abschied nehmen von den Dolomiten. Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es zurück nach Hause.

  • Alle im Programm erwähnten Ausfahrten und entsprechenden Zwischenstopps etwaiger Führung/Verkostungen
  • Roadbook, Fahrzeugplakette, Kartenmaterial
  • technischer Support durch Begleitfahrzeug
  • Gesamtorganisation und persönliche 24h-Betreuung vor Ort
  • Halbpension mit reichhaltigem Frühstücksbuffet und Vital-Ecke, 4-5 gängiges Abendmenü mit frischen, knackigen Salaten vom Buffet
  • freie Benutzung der 700 m² großen Badelandschaft (Hallenschwimmbad, Saunen, Whirlpools) sowie des solarbeheizten Freischwimmbades
  • Wellnessgutschein über Euro 20,00 für Wellness- und Beautyanwendungen.
  • Mobilcard Südtirol, um alle öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol kostenlos und unbegrenzt nutzen zu können
  • Aperitifparty mit erfrischenden Drinks und tollen Snacks
  • So kocht Südtirol – typische Südtiroler Speisen und Rezepte aus der Bauernkuchl und Live – Musik
  • “Cena italiana” – typisch italienisches Abendmenü mit großem Vorspeisenbuffet
  • Grillfest oder beschwingter Tanzabend mit Live-Musik
  • Dessertbuffet “Süße Träume” mit Schokoladebrunnen
  • Candle Light Dinner und Live-Musik
  • Kostenloses Wireless Internet
  • Reisepreis-Sicherungsschein R+V-Versicherung
  • Pro Person: 2.799 Euro im halben Superior-Doppelzimmer inklusive Transport ihres Oldtimers unter Plane
  • Ohne Transport: 1.699 Euro im halben Superior-Doppelzimmer pro Person
  • Zimmer: Komfortabel und wohnlich ausgestattet mit Bad oder Dusche, WC, Fön, Balkon, Safe, Flat-TV, WLAN.
  • Buchung über Email: kontakt@md-reisen24.de
  • Telefonische Buchung: 0175 9790256
  • Buchungsschuss: 30.11.2019
  • Max. Teilnehmeranzahl: 20 Personen

Vom 07.06. bis 14.06.2020
&
Vom 14.06 bis 21.06.2020